Sprachheilschule Crailsheim

Seitenbereiche

Schulleben an der Gemeinschaftsschule

Seiteninhalt

Neuigkeiten

Fünftklässler in Rot am See konstruieren klimaneutrale Raketenautos aus Müll

Müllsammlung der 5a
Müllsammlung der 5a

Auf dem Lehrplan im Fach Biologie-Natur-Technik steht für die Jahrgangsstufe 5 unter anderem das Thema „Müll“. Wie lässt sich nun dieser Bereich geschickt mit dem Fach Technik in Verbindung bringen? Nun – an der Gemeinschaftsschule Rot am See wurden deshalb von den Schülern der 5.Jahrgangsstufe aus gesammeltem Müll klimaneutrale Rennfahrzeuge entworfen.
 
Das Thema „Müll“ wurde bereits in den langen Homeschoolingwochen während Corona behandelt. So erkundeten die Jugendlichen über längere Zeit die Umgebung ihres Wohnorts, um herumliegenden Müll einzusammeln und nach Menge zu dokumentieren. Teilweise waren die Müllmengen so enorm (z.B. in der Nähe von diversen Fastfood-Restaurants bei Satteldorf), dass die Kids sich mit einem Leiterwagen zum Transport bewaffnet hatten, um alles wegzuschaffen.
 
Damit verbunden stand Mülltrennung auf dem Plan, aber auch die Sinnesschärfung und Erkenntnis, was selbst in unmittelbarer Umgebung der eigenen Wohnung so alles schiefgehen kann, wenn man nicht ganz bewusst auf seine eigene Umwelt achtet.
 
Im Idealfall sollte der Müll so entsorgt werden, dass er nochmals sinnvoll auf andere Weise zur Verwendung kommt. In den armen Schwellenländern der Erde werden Möbel, Spielzeug und viele andere Gebrauchsgegenstände aus Abfall generiert, weil Armut und Not eben erfinderisch machen. Und in Rot am See bekamen die Schüler im Laufe der Zeit diverse Aufträge, um aus ihrem Hausmüll nützliche oder schmückende Dinge zu bauen (Traumfänger, Geldbeutel…). Finale Aktion sollte ein Fahrzeug sein, das letztlich möglichst klimaneutral hergestellt und angetrieben wird. Damit waren zumindest Batterien als Antrieb schon mal ausgeschieden.
 
Schließlich entstand daraus ein Wettbewerb, der in mehreren BNT-Stunden umgesetzt wurde: Für das Fahrzeug war nur vorhandenes Material aus dem Hausstand erlaubt, im Optimalfall Müll aus Verpackungen. Die Schüler konnten sich dabei so organisieren, dass das Baumaterial wie auf einer Tauschbörse untereinander gehandelt werden durfte. Als Antrieb wurde von den BNT-Lehrern Arnold und Tschamler an alle jeweils ein Luftballon (natürlich gleichen Volumens) ausgegeben. Somit war klar, dass aus dem Müll letztlich klimaneutrale Raketenautos nach dem „Rückstoßprinzip“ entstehen würden. Das Gewinnerauto – also das „Raketen-Müllmobil“, das mit einer Ballonladung Atemluft die längste Strecke schafft -  wurde zum Wettbewerbsfinale in der Sporthalle Rot am See unter allen jugendlichen Erfindern ermittelt.
 
Unter großem Beifall wurden folgende angehende Konstrukteure aus der Klasse 5a geehrt: Mathis Schumm (1.Platz), Lucas Kartmann (2.Platz) und Joel Pröger (3.Platz).


  05.07.2021; 17:00 Uhr

Wettbewerb
Wettbewerb
Müllauto wird startklar gemacht
Müllauto wird startklar gemacht
Lättamobil am Start
Lättamobil am Start
Die drei Gewinner mit ihren Fahrzeugen
Die drei Gewinner mit ihren Fahrzeugen