Sprachheilschule Crailsheim

Seitenbereiche

Schulleben an der Gemeinschaftsschule

Seiteninhalt

Neuigkeiten

Liebe Grüße aus London von der Gemeinschaftsschule Rot am See

Am 16. Februar 2020 machten sich 32 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrkräfte der GMS Rot am See auf den weiten Weg nach London zu einer 5tägigen Exkursion.

Die Abfahrt erfolgte um 20 Uhr an der Bushaltestelle der Schule. Nach einer 18stündigen Fahrt kamen alle gut bei typisch englischem Wetter in London an und konnten nach Bezug der Unterkunft erste Eindrücke sammeln. Die Gruppe besuchte unter anderem den Buckingham Palace, den Big Ben, welcher leider immer noch renoviert wird, sowie die Westminster Abbey. Einige unermüdliche Jugendliche unternahmen in ihrer Freizeit einen Abstecher ins London Eye.

Am zweiten Tag besichtigte die Gruppe den Tower sowie die Tower Bridge und genoss das Innenstadtflair und spannende Aussichten auf die Themse.

Tags drauf wagte die Gruppe den Aufstieg (rund 580 Stufen) auf Saint Paul‘s Cathedral. Der Blick über London war die Mühe allemal wert. Im Anschluss wandelte die Gruppe auf den Spuren Shakepeares und besuchte das legendäre Globe Theater, wo sie im Anschluss einen Schwertkampf bestaunen konnten. Der Abend klang am Picadilly Circus aus. Donnerstag trafen einige Prinz Harry und Meghan, andere die Queen, wieder andere einen Superstar wie Rihanna oder Boris Becker. Welch Glück, dass jeder seinen persönlichen Schnappschuss mit einem Liebling seiner Wahl in Madame Tussaud’s ergattern konnte. Ein großartiges Erlebnis, diese bekannten Persönlichkeiten in verblüffender Echtheit bestaunen zukönnen. Am Nachmittag erkundeten die Schüler, nachdem sie einmal mehr der englische Regen erwischt hatte, den Camden Market und ergatterten dabei Souvenirs für Freunde und Familie.

Auch wenn die beschwerliche Heimreise inklusive Nachtfahrt am Freitagmittag nach Rot am See noch anstand, war es nicht wirklich langweilig: Alle, die nicht schon nach kurzer Zeit vor Erschöpfung und voller Eindrücke bereits von süßen Erlebnissen träumten, hatten mehr als genug Erzählstoff, dass es bis nach Hause reichte.